Odyssee Kambodscha, 15 Tage - deutschsprachig geführte Individualreise mit täglicher Abreise

Siem Reap - Battambang - Angkor - Kampong Thom - Kratie - Banlung - Sen Monorom - Phnom Penh - Kep - Phnom Penh

 

    Tag 01 : Siem Reap - Battambang

    Ankunft in Siem Reap. Fahrt von Siem Reap nach Battambang (74 km). Übernachtung in Battambag.

    Tag 02 : Battambang

    Exkursion zum Bambuszug und Banan-Tempel. Begeben Sie sich von Ihrem Hotel zum nahegelegenen Banan Tempel. Sie fahren mit dem Bambuszug eine 4 km lange Strecke durch eine malerische Landschaft entlang der Banan Hills. Der Bambuszug ist ein kleines Holzrahmen-Deck, das auf zwei unabhängigen Achsen ruht, die aus beschädigten Panzern aus dem Bürgerkrieg stammen. Danach besuchen Sie den Wat Phnom Banon, eines der am besten erhaltenen Angkor-Monumente in der Provinz. Dort erhalten Sie den Wassersegen vom Mönch. Der Segen bringt Reinigung und Glück und wird von einem Mönch auf dem Gelände einer aktiven Pagode durchgeführt, ein wahrhaft wundervolles und unvergessliches reales Erlebnis. Rückkehr zum Hotel.
    Besichtigung in Battambang
    Die Provinzhauptstadt Battambang im Westen Kambodschas liegt am Ufer des Flusses Sangker und besticht durch ihr quirliges Flair. Spazieren Sie durch das Stadtzentrum, um die moderne Stadt kennenzulernen, und bestaunen Sie dabei die alten französischen Geschäfte. Außerdem sehenswert: das Battambang Museum und der Wat Piphit. Außerhalb der Stadt erhalten Sie einen guten Einblick in die Angkor-Epoche der Region. Besichtigen Sie dazu den auf einem Hügel gelegenen Tempel Wat Ek Phnom aus dem 11. Jahrhundert. Übernachtung in Battambang.


    Tag 03 : Battambang - Siem Reap

    Besuchen Sie Puok Seidenfarm und Seidenproduktion. Dieser Halbtagesausflug gibt den Gästen einen Einblick in die traditionelle Khmer Seidenproduktion. Vom Hotel geht es zur Puok Silk Farm, die auf dem Land liegt. Besucher können die verschiedenen Prozesse der Seidenproduktion sehen, vom Maulbeerbaum-Anbau bis zur Seidenweberei, vom Anbau der Maulbeerbaum-Büsche, zu den Silberwürmern, zum Kokon, über das Spinnen und Weben bis zum Endprodukt, das dann im Laden ausgelegt ist. Weiterreise von Battambang nach Siem Reap..
    Besichtigung von Angkor Wat.
    Als Kronjuwel der Khmer-Architektur ist Angkor Wat nichts weniger als das kambodschanische Nationalsymbol und der Höhepunkt einer jeden Kambodschareise. Als größter und am besten erhaltener Tempel der Gesamtanlage Angkor, ist Angkor Wat auch heute noch religiös bedeutend und beeindruckt durch seine gewaltigen Dimensionen und seine gut durchdachten Proportionen, ebenso wie durch seine kunstvollen Reliefs. Man gelangt über den ungewöhnlich breiten Wassergraben in die Anlage und geht dabei an einer Balustrade mit Naga-Darstellungen vorbei. Im Hauptteil geht man durch mehrere Galerien und Höfe, bevor man in das Haupt-Heiligtum gelangt. Von hier hat man einen unvergesslichen Blick auf die Zugangswege und auf die umliegende Landschaft. Lassen Sie sich auf Ihrem Rundgang von den kunstvollen Reliefs, die auf nahezu jeder Steinoberfläche des Tempels zu sehen sind, faszinieren. Auf den Mauern sind etwa 1.700 Apsaras (himmlische Tänzerinnen) dargestellt. Entlang der äußeren Galeriewand verläuft das längste durchgehende Flachrelief der Welt. Es erzählt Geschichten aus der hinduistischen Mythologie, zum Beispiel den Schöpfungsmythos vom Quirlen des Milchozeans. Angkor Wat ist zu jeder Tageszeit ein unvergesslicher Anblick, doch bei Sonnenaufgang und bei Sonnenuntergang entsteht ein besonders schöner Lichteffekt auf den Steinen. Übernachtung in Siem Reap.


    Tag 04 : Siem Reap

    Ausflug zum Banteay Srey.
    Der im späten 10. Jahrhundert erbaute Banteay-Srey-Tempel ist der hinduistischen Gottheit Shiva geweiht. Der quadratisch angelegte Tempel hat nach Osten und Westen gerichtete Eingänge. Besonders sehenswert sind die drei Türme in der Mitte, die mit männlichen und weiblichen Gottheiten verziert sind, sowie die besonders fein gearbeiteten Reliefs.
    Besichtigung der Tempelanlage Ta Prohm.
    Die Tempelanlage Ta Prohm gehört zu den beliebtesten Besichtigungen von Angkor. Der Grund: Noch hat der Dschungel die Anlage fest im Griff. Dem Besucher bietet sich daher wohl derselbe Anblick wie den Entdeckern aus Europa, die den Tempel erstmals entdeckten.
    Besichtigung von Angkor Thom.
    Die Festungsstadt Angkor Thom erstreckt sich über 10 Quadratkilometer. Die von einer Stadtmauer und einem breiten Wassergraben umgebene Stadt beherbergt viele berühmte Sehenswürdigkeiten Angkors. Man betritt die Stadt durch das monumentale Südtor und geht dabei über einen Weg, der an beiden Seiten von Dämonen- und Götterstatuen gesäumt ist. Jede davon trägt eine riesige Naga. Danach gelangt man auf die Terrasse der Elefanten und auf die Terrasse des Leprakönigs. An diesen mit faszinierenden Flachreliefs gestalteten Orten wurden einst öffentliche Zeremonien abgehalten. Besichtigen Sie die Überreste des Tempelbergs Baphuon, den großen Platz und die Tempelpyramide Phimeanakas, bevor wir den geheimnisvollen Staatstempel Bayon besuchen. Der Staatstempel gehört zu den beliebtesten und anziehendsten Tempel in Angkor und hat ganze Galerien mit gut erhaltenen Flachreliefs zu bieten. Über enge Treppen gelangt man zum Haupt-Heiligtum. Lassen Sie sich hier von den lächelnden Gesichter Türmen, die in jede Himmelsrichtung gewandt sind, verzaubern.
    Sonnenuntergang auf einem Tempel.
    Erleben Sie auf den höher gelegenen Terrassen eines antiken Angkor-Tempels, wie die Sonne über der kambodschanischen Landschaft untergeht. Übernachtung in Siem Reap.


    Tag 05 : Siem Reap

    Besichtigung der Roluos-Gruppe.
    Mit den Tempeln der Roluos-Gruppe beginnt die klassische Khmer-Kunst. Sie gehören zu den ältesten bedeutenden Tempeln, die von den Khmer erbaut wurden. Hier befand sich die Hauptstadt unter König Indravarman (Regierungszeit: 877 bis 889). Der Inseltempel Lolei wurde von Yasovarman I. (Regierungszeit: 889 bis 910), dem Gründer der ersten Stadt in Angkor, erbaut. Besonders interessant sind die Sandsteinreliefs in den Tempelnischen sowie die Sanskrit-Inschriften auf den Türrahmen. Der Preah-Ko-Tempel wurde im späten 9. Jahrhundert unter König Indravarman I. errichtet und im Jahr 880 eingeweiht. Er erinnert an die Niederlage seiner Vorfahren. Auf jedem Tempel finden sich Sanskrit-Inschriften auf den Türrahmen. Der Bakong-Tempel wurde von König Indravarman I. erbaut und der Gottheit Shiva geweiht. Es handelt sich hierbei um den größten und interessantesten Tempel der Roluos-Gruppe. Er dient auch heute noch als buddhistisches Kloster.
    Auf dem Wasserweg geht es zum schwimmenden Dorf Chong Kneas und zum Besuch des Psah Chah (alter Markt).
    Mit dem Boot gelangen Sie in das Dorf Chong Kneas, wo Sie einen guten Eindruck von der Atmosphäre und dem täglichen Leben hier am See erhalten. Der Psah-Chah-Markt wurde 1975 von den Roten Khmer zerstört und 1996 wiedereröffnet. Der Markt bietet eine Vielfalt an Imbissständen und Geschäften.
    Besuch von Chantiers Ecoles (Artisans d'Angkor).
    Les Chantiers Ecoles ist ein Ausbildungszentrum, das pro Jahr 650 Auszubildende betreut. 160 von ihnen haben sich im Produktionsnetzwerk Artisan d'Angkor in den Bereichen bildende Künste und Handwerk zusammengeschlossen. Im Rahmen von Werkstättenführungen erhält man einen guten Einblick in das Schaffen der Künstler in den Bereichen Steinskulptur, Holzschnitzerei und Polychromie. Übernachtung in Siem Reap.


    Tag 06 : Siem Reap - Kampong Thom - Kratie

    Fahrt von Siem Reap nach Kampong Thom. Besichtigung der Tempelanlage Sambor Prei Kuk. Die unweit von Kampong Thom gelegene Tempelanlage Sambor Prei Kuk stellt die wohl bedeutendste Tempelanlage vor der Angkor-Periode in ganz Kambodscha dar. Hier befand sich im sechsten Jahrhundert Isanapura, die Hauptstadt der Chenla-Staaten, bevor das Königreich von Angkor seinen Aufstieg erlebte. Heute sind hier mitten in den Wäldern über 100 kleine Tempelruinen zu bewundern. Im Hauptkomplex der Anlage erhalten Sie einen guten Einblick in die frühen architektonischen Stilrichtungen von Kambodscha. Fahrt von Kampong Thom nach Kratie. Übernachtung in Kratie.

    Tag 07 : Kratie - Banlung

    Auf dem Wasserweg reien Sie zu den Irawadidelfinen. Sie fahren mit dem Boot auf dem Mekong zum Irawaddy Dolphin Observation Park, wo sich etwa 50 Delfine befinden. Rückfahrt mit dem Fahrzeug, Stopps in lokalen Dörfern für einen kurzen Spaziergang. Hinweis: Da die Delfine im Fluss leben, gibt es keine Garantie, wieviele während der Tour zu sehen sind.
    Fahrt von Kratie nach Banlung. Exkursion an den See Yeak Loam. Der See Yeak Loam ist ein eindrucksvoller Kratersee in den Überresten eines Vulkans, der vor über 4.000 Jahren ausbrach. In der Nähe werden die hier gepflegten Handwerke gezeigt und Sie erhalten einen Einblick in das Stammesleben der hier ansässigen Menschen. Übernachtung in Banlung.


    Tag 08 : Banlung

    Exkursion nach Ta Vaeng. Wir fahren mit einem Allradfahrzeug von Banlung nach Ta Veang und besuchen mehrere von ethnischen Mínderheiten bewohnte Dörfer. Zu den hier lebenden Volksgruppen gehören die Jarai, Tumpoun, Krueng, Kra Chok und Kavet. Übernachtung in Banlung.

    Tag 09 : Banlung - Sen Monorom

    Exkursion nach Veun Sai mit Bootsfahrt. Sie fahren nach Veun Sai. Hier besteigen wir ein Boot und fahren in das Dorf Prove, dessen Friedhof besonders eindrucksvoll ist. Nach einem Rundgang durch das Dorf bringt uns eine Fähre über den Fluss in ein von Lao und Chinesen bewohntes Dorf. Sofern noch Zeit bleibt, besuchen wir ein Dorf der Kreung, bevor wir unsere Rückfahrt nach Banlung antreten. Fahrt von Banlung nach Sen Monorom über Lumphat und Koh Nhek
    Abfahrt von Banlung, der Hauptstadt von Ratanakiri, nach Sen Monorom (Mondulkiri) über Lumphat, das sich in der nordwestlichen Provinz der Mondulkiri und Ratanakiri Provinz befindet. Das Naturschutzgebiet Lumphat ist ein Gebiet mit vielen Bergen, eine Mischung aus Wäldern und Tiefland. Es ist mit Wiesen, Teichen und Wasserkanälen vom Tonle Sre Pok Fluss durchzogen. Sie werden schöne Ausblicke auf den Wald erleben und bevor Sie Sen Monorom erreichen, kommen wir bei Koh Nhek vorbei, wo sich ein Rastplatz auf der neuen Ratanakiri/ Mondulkiri Autobahn befindet. Diese neue Straße wurde erbaut als die letzte Grenze bis nach Monulkiri ging. Dieses Dorf im äußersten Norden der Provinz ist ein strategischer Ort auf dem Landweg zwischen Sen Monorom und der Ratanakiri Provinz. Ebenso ist es so für Reisende einfacher von Ban Lung nach Mondulkiri zu gelangen. Übernachtung in Sen Monorom.


    Tag 10 : Sen Monorom - Phnom Penh

    Exkursion zum Wasserfall Bou Sra. Auf abenteuerlichen Landstraßen gelangen wir von Sen Monorom zum Wasserfall Bou Sra. Der zweistufige Wasserfall ist der größte Wasserfall Kambodschas. Über die beiden Stufen stürzt das Wasser 35 Meter in die Tiefe. Auf unserem Rückweg besuchen wir ein Dorf der Phnong. Fahrt von Sen Monorom nach Phnom Penh. Übernachtung in Phnom Penh.

    Tag 11 : Phnom Penh

    Besichtigungen in Phnom Penh.
    Erkunden Sie Phnom Penh - eine chaotische, pulsierende und garantiert faszinierende Stadt. Elegante Alleen und am Fluss gelegene, ruhige Promenaden erinnern an längst vergangene Zeiten. Heute pulsiert hier das Leben: Scharen von Motorrädern beherrschen den Verkehr, Verkäufer preisen ihre Waren an und Fußgänger spazieren die Straßen entlang. Beginnen Sie mit dem Wat Phnom, der Geburtsstätte der Hauptstadt. Der Legende zufolge wurde die Stadt nämlich an dieser Stelle gegründet, als eine Frau mit dem Namen Penh hier vier Buddha-Statuen fand und einen Tempel errichtete, um diese darin aufzubewahren. Freuen Sie sich anschließend auf das prachtvolle königliche Erbe von Kambodscha und besichtigen Sie den Königspalast - der noch immer die offizielle Residenz von König Norodom Sihamoni ist - sowie die daran anschließende Silberpagode (Pagode des smaragdgrünen Buddha) und das elegante Nationalmuseum mit seiner eindrucksvollen Sammlung von Khmer-Kunst.
    Am Nachmittag haben Sie im Tuol Sleng Museum (Museum zum Thema Völkermord) Gelegenheit, mehr über ein dunkles Kapitel der jüngeren kambodschanischen Geschichte zu erfahren. In der ehemaligen Schule Tuol Svay Prey wurde 1975 ein Verhör- und Foltergefängnis der Roten Khmer eingerichtet - damals war es unter der Bezeichnung Security Prison 21, oder einfach S-21, bekannt. In der größtenteils unveränderten Anlage sind heute Fotos und Exponate über die vielen tausend Opfer, die hier eingeliefert wurden, zu sehen - nur sieben von ihnen haben das Gefängnis lebend verlassen.
    Statten Sie schließlich dem modernen Phnom Penh einen Besuch ab und machen Sie einen Rundgang durch die beiden großen Märkte: der Central Market ist in einem auffälligen Art-Deco-Gebäude mit einer Kuppel untergebracht. Der weit verzweigte russische Markt ist hingegen ein Labyrinth aus Marktständen, an denen CDs, DVDs, Seide, Handwerk, Schmuck und vieles mehr angeboten werden. Übernachtung in Phnom Penh.


    Tag 12 : Phnom Penh - Kep

    Auf dem Landweg von Phnom Penh nach Kep, mit Besichtigung des Tonle Bati, von Angkor Borei und Phnom Da. Unsere Reise führt uns in südwestlicher Richtung in die Provinz Kep. Besuchen Sie auf dem Weg dorthin Tonle Bati, einen südlich von Phnom Penh gelegenen See mit Strand, sowie die faszinierende Tempelanlage Ta Prohm, die aus Laterit erbaut wurde. Lassen Sie sich außerdem Angkor Borei und Phnom Da nicht entgehen, Überreste von Bauwerken aus dem 6. Jahrhundert, die von Rudravarman, König von Funan, errichtet wurde. Der Schutzgott des Königs war Vishnu - und so sind an diesem Ort viele hinduistische Statuen zu bewundern. Nur hier und an wenigen anderen Stätten sind noch Spuren des Königreichs von Funan (ein von Indien beeinflusstes Königreich, das sich vermutlich bis in den Süden von Burma und Indonesien erstreckte) zu besichtigen. Übernachtung in Kep.

    Tag 13 : Kep - La Plantation

    Ausflug zur La Plantation:
    "Starköche" auf der ganzen Welt schwören auf Kampot-Pfeffer. Heute lernen wir, wie man die traditionelle khmerische Küche kocht - natürlich mit dem berühmten aromatischen Pfeffer. Zusammen mit dem Koch besuchen wir den lokalen Markt, um die frischen Zutaten auszuwählen. Dann lernen wir, wie man lokale Spezialitäten wie Fisch-Amok und Rindfleisch-Lokalak zubereitet. Nach dem Essen mit unseren köstlichen Gerichten erkunden wir die lokale Landschaft und die Dörfer in einem Büffelwagen. Die Wasserbüffel nehmen uns mit auf eine gemütliche Fahrt zu einem See für ein wohlverdientes Getränk (für die Büffel, nicht für uns!). Während wir unsere umweltfreundliche Tour genießen, wird uns der Reiseleiter alles über den Anbau und die Ernte von Reis erzählen. Highlights: Kochkurs, Büffelkarrenfahrt. Übernachtung in Kep.


    Tag 14 : Kep - Ausflug Kaninchen-Insel

    Exkursion auf dem Wasserweg zur Kanincheninsel. Die Kanincheninsel (Koh Tonsay) ist eine kleine Insel vor der Küste, die bezaubert. Die Bootsfahrt von Kep dauert eine halbe Stunde. Die von Fischerfamilien bewohnte Insel lockt mit mehreren Traumstränden. Das Meer ist hier nicht sehr tief und fällt nur langsam ab. Koh Tonsay eignet sich daher besonders gut zum Spazieren und Schwimmen. Übernachtung in Kep.

    Tag 15 : Kep - Phnom Penh

    Fahrt von Kep nach Phnom rechtzeitig zu Ihrem Abflug.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Gültig vom 01.05.2019 bis 31.10.2019

Anzahl Personen

2

4

EZ-Zuschlag

Hotelbeispiele

Standard

2.219

1.809

285

Link

Superior

2.405

1.995

429

Link

Deluxe

2.665

2.249

665

Link

Gültig vom 01.11.2019 bis 30.04.2020

Anzahl Personen

2

4

EZ-Zuschlag

Hotelbeispiele

Standard

2.259

1.845

335

Link

Superior

2.509

2.095

549

Link

Deluxe

2.849

2.429

885

Link

Gültig vom 01.05.2020 bis 31.10.2020

Anzahl Personen

2

4

EZ-Zuschlag

Hotelbeispiele

Standard

2.245

1.825

315

Link

Superior

2.419

1.999

455

Link

Deluxe

2.755

2.339

795

Link

Individualreise - Preise in Euro pro Person ab Siem Reap/an Phnom Penh, gültig bis 31.10.2020.
Tägliche Abreise möglich! Bitte beachten Sie, dass Sie in ein Land reisen, in dem die touristische Infrastruktur zum Teil nicht sehr gut ausgebaut ist. Kleine Änderungen im Reiseverlauf behalten wir uns daher vor.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in der gebuchten Hotelkategorie
  • Verpflegung: Amerikanisches Frühstück
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgelder
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Deutschsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Betreuung durch unser europäisches Management vor Ort
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Visagebühren bei der Einreise (USD 30 pro Person)
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Weitere Mahlzeiten
  • Langstreckenflug
  • Trinkgelder

Wir buchen auch gerne die Langstreckenflüge für Sie - wann und ab welchem Flughafen möchten Sie fliegen?

Für Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken!



  Back