Kleine Kambodscha Reise, 5 Tage - deutschsprachig geführte Individualreise mit täglicher Abreise

Phnom Penh - Siem Reap


    Tag 01 : Phnom Penh - Ankunft

    Ankunft in Phnom Penh. Begrüßung durch unseren örtlichen Partner. Transfer zum Hotel in der Innenstadt.
    Besichtigungen in Phnom Penh.
    Besichtigung des Nationalmuseums. Das in den 1920er-Jahren erbaute Nationalmuseum wurde von George Groslier im Khmer-Stil gestaltet und beherbergt eine große Sammlung mit Skulpturen und Kunstwerken der Khmer. Entdecken Sie in seinen Sälen das künstlerische Erbe des Landes, das viele Jahrhunderte zurückreicht. Erkunden Sie den Wat Phnom, die Geburtsstätte der Hauptstadt. Der Legende zufolge wurde Phnom Penh nämlich an dieser Stelle gegründet, als eine Frau mit dem Namen Penh hier vier Buddha-Statuen fand und einen Tempel errichtete, um diese darin aufzubewahren.
    Besichtigung des Museums Tuol Sleng (S-21). Erfahren Sie im Tuol Sleng Museum (Museum zum Thema Völkermord) mehr über ein dunkles Kapitel der jüngeren kambodschanischen Geschichte. In der ehemaligen Schule Tuol Svay Prey wurde 1975 ein Verhör- und Foltergefängnis der Roten Khmer eingerichtet - damals war es unter der Bezeichnung Security Prison 21, oder einfach S-21, bekannt. In der größtenteils unveränderten Anlage sind heute Fotos und Exponate über die vielen tausend Opfer, die hier eingeliefert wurden, zu sehen - nur sieben von ihnen haben das Gefängnis lebend verlassen. Übernachtung in Phnom Penh.

    Tag 02 :
    Phnom Penh - Siem Reap

    Besuch des Königspalastes und der Silberpagode. Der Königspalast von Kambodscha besteht aus mehreren Gebäuden. Hier wohnen der König von Kambodscha, seine Familie sowie Ehrengäste aus dem Ausland. In der Palastanlage finden jedoch auch das höfische Zeremoniell und Rituale statt, die das Königreich symbolisieren sollen. Der Komplex ging aus der Stadtburg von König Ponhea Yat (1393-1463) hervor und wurde 1886, gleichzeitig mit der Verlegung der königlichen Hauptstadt von Udong nach Phnom Penh durch König Norodom (1834-1904), in seiner heutigen Form wieder errichtet. Die Gebäude mit ihren vielen Giebeldächern sind ein großartiges Beispiel der klassischen Khmer-Architektur, die das Kambodscha von heute zu bieten hat. Der Königspalast und die zugehörige Silberpagode bestehen aus mehreren Gebäuden, baulichen Elementen und Gartenanlagen. Sie alle befinden sich auf einem umfriedeten, 500 x 800 m großen Grundstück mit Blick auf einen Park am Fluss. Schon von außen, mit dem Fluss im Vordergrund, wirkt die hohe Mauer rund um den Palast und das goldene Dach des Chanchhaya-Pavillons beeindruckend. Auf dem Palastgelände selbst ist es dank der hohen Mauern ruhig. Die Gebäude des Königspalastes wirken wie reich verzierte Inseln inmitten einer gepflegten, tropischen Gartenanlage. Die Silberpagode wird nach der hier zu besichtigenden Statue auch Pagode des smaragdgrünen Buddha (Wat Preah Kaew Morokot) genannt. Der aus Holz erbaute Tempel wurde ursprünglich im Jahr 1892 von König Norodom errichtet. Sein Fußboden besteht aus über 5.000 Silberblöcken, die insgesamt nahezu sechs Tonnen wiegen.
    Transfer zum Flughafen. Flug von Phnom Penh nach Siem Reap. Fahrt zum Hotel in Siem Reap. Erleben Sie auf den höher gelegenen Terrassen eines antiken Angkor-Tempels, wie die Sonne über der kambodschanischen Landschaft untergeht. Übernachtung in Siem Reap.

    Tag 03 :
    Phnom Penh - Siem Reap

    Besichtigungen in Angkor mit Angkor Wat. Als Kronjuwel der Khmer-Architektur ist Angkor Wat nichts weniger als das kambodschanische Nationalsymbol und der Höhepunkt einer jeden Kambodschareise. Als größter und am besten erhaltener Tempel der Gesamtanlage Angkor, ist Angkor Wat auch heute noch religiös bedeutend und beeindruckt durch seine gewaltigen Dimensionen und seine gut durchdachten Proportionen, ebenso wie durch seine kunstvollen Reliefs. Man gelangt über den ungewöhnlich breiten Wassergraben in die Anlage und geht dabei an einer Balustrade mit Naga-Darstellungen vorbei. Im Hauptteil geht man durch mehrere Galerien und Höfe, bevor man in das Haupt-Heiligtum gelangt. Von hier hat man einen unvergesslichen Blick auf die Zugangswege und auf die umliegende Landschaft. Lassen Sie sich auf Ihrem Rundgang von den kunstvollen Reliefs, die auf nahezu jeder Steinoberfläche des Tempels zu sehen sind, faszinieren. Auf den Mauern sind etwa 1700 Apsaras (himmlische Tänzerinnen) dargestellt. Entlang der äußeren Galeriewand verläuft das längste durchgehende Flachrelief der Welt. Es erzählt Geschichten aus der hinduistischen Mythologie, zum Beispiel den Schöpfungsmythos vom Quirlen des Milchozeans. Angkor Wat ist zu jeder Tageszeit ein unvergesslicher Anblick, doch bei Sonnenaufgang und bei Sonnenuntergang entsteht ein besonders schöner Lichteffekt auf den Steinen.
    Besichtigung der Tempelanlage Preah Khan.
    Die von König Jayavarman Vii. erbaute Tempelanlage Preah Khan liegt mitten im Dschungel und beeindruckt mit hohen Umfassungsmauern und engen Gängen. Die Tempelanlage Preah Khan erstreckt sich über eine sehr große Fläche. Der Tempel selbst ist jedoch mit einer rechteckigen, 700 mal 800 Meter messenden Mauer umfriedet.
    Besichtigung des Banteay-Srey-Tempels.
    Obwohl im Vergleich zu den anderen Angkor-Tempeln eher klein, gilt der Banteay-Srey-Tempel als ein Juwel der klassischen Khmer-Kunst. Auf den aus rötlichem Sandstein erbauten Mauern sind außergewöhnlich kunstvolle und sehr gut erhaltene Reliefs zu bewundern. Aufgrund seiner kleinen Größe, der stimmungsvollen Atmosphäre und der sehenswerten Khmer-Skulpturen ist dieser Tempel bei Besuchern besonders beliebt. Übernachtung in Siem Reap.

    Tag 04 :
    Siem Reap

    Besichtigungen in Angkor mit Angkor Thom. Die Festungsstadt Angkor Thom erstreckt sich über 10 Quadratkilometer. Die von einer Stadtmauer und einem breiten Wassergraben umgebene Stadt beherbergt viele berühmte Sehenswürdigkeiten Angkors. Man betritt die Stadt durch das monumentale Südtor und geht dabei über einen Weg, der an beiden Seiten von Dämonen- und Götterstatuen gesäumt ist. Jede davon trägt eine riesige Naga. Danach gelangt man auf die Terrasse der Elefanten und auf die Terrasse des Leprakönigs. An diesen mit faszinierenden Flachreliefs gestalteten Orten wurden einst öffentliche Zeremonien abgehalten. Besichtigen Sie die Überreste des Tempelbergs Baphuon, den großen Platz und die Tempelpyramide Phimeanakas, bevor wir den geheimnisvollen Staatstempel Bayon besuchen. Der Staatstempel gehört zu den beliebtesten und anziehendsten Tempel in Angkor und hat ganze Galerien mit gut erhaltenen Flachreliefs zu bieten. Über enge Treppen gelangt man zum Haupt-Heiligtum. Lassen Sie sich hier von den lächelnden Gesichter Türmen, die in jede Himmelsrichtung gewandt sind, verzaubern.
    Besichtigung des Prasat-Kravan-Tempels.
    Der Prasat-Kravan-Tempel besteht aus fünf aus Ziegeln erbauten Türmen und wurde im Jahr 921 im Zeichen des Hinduismus errichtet. Im Tempel selbst sind die Flachreliefs, die direkt in das Mauerwerk gemeißelt wurden, besonders sehenswert.
    Besichtigung des Banteay-Kdei-Tempels. Banteay Kdei ist ein gewaltiger buddhistischer Tempel aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Die Anlage wird von vier konzentrischen Mauern umgeben, wobei die Äußeren 500 mal 700 Meter messen.
    Besichtigung von Srah Srang.
    Der Srah Srang ist ein 800 mal 400 Meter messendes Wasserreservoir östlich des Tempels Banteay Kdei. In seiner Mitte befindet sich eine kleine Insel, auf der heute nur noch das Steinfundament eines nicht mehr erhaltenen Tempels aus Holz übrig ist.
    Besichtigung der Tempelanlage Ta Prohm.
    Die Tempelanlage Ta Prohm gehört zu den beliebtesten Besichtigungen von Angkor. Der Grund: Noch hat der Dschungel die Anlage fest im Griff. Dem Besucher bietet sich daher wohl derselbe Anblick wie den Entdeckern aus Europa, die den Tempel erstmals entdeckten.
    Besichtigung des Tempelbergs Ta Keo.
    Der Tempelberg Ta Keo wurde von König Jayavarman V. (Regierungszeit: 968 bis 1001) erbaut und Shiva geweiht. Es handelt sich hierbei um das erste Angkor-Bauwerk, das ausschließlich aus Sandstein errichtet wurde. Der mittlere Turm ist 50 Meter hoch. Neben ihm befinden sich vier kleinere Türme.
    Besichtigung des Thommanon-Tempels.
    Der Thommanon und der (nördlich davon gelegene) Chau Say Tevoda sind Zwillingstempel, die etwa zur selben Zeit und nach demselben Bauplan errichtet wurden. Auch er ist den Gottheiten Shiva und Vishnu geweiht.
    Besichtigung des Tempels Chau Say Tevoda.
    Der Tempel Chau Say Tevoda wurde im zweiten Quartal des 12. Jahrhunderts gegenüber des Thommanon-Tempels erbaut und ist den Gottheiten Shiva und Vishnu geweiht.
    Übernachtung in Siem Reap.

    Tag 05 :
    Siem Reap - Abreise

    Transfer zum Flughafen.

 


Gültig vom 01.05.2019 bis 31.10.2019

Anzahl Personen

2

4

EZ-Zuschlag

Hotelbeispiele

Standard

579

519

89

Link

Superior

615

555

125

Link

Deluxe

735

669

239

Link

Gültig vom 01.11.2019 bis 30.04.2020

Anzahl Personen

2

4

EZ-Zuschlag

Hotelbeispiele

Standard

609

545

119

Link

Superior

655

589

165

Link

Deluxe

809

745

319

Link

Gültig vom 01.05.2020 bis 31.10.2020

Anzahl Personen

2

4

EZ-Zuschlag

Hotelbeispiele

Standard

595

529

109

Link

Superior

625

559

135

Link

Deluxe

715

649

225

Link

Individualreise - Preise in Euro pro Person ab Phnom Penh/bis Siem Reap, gültig bis 31.10.2020, nicht gültig vom 20.12.19 - 20.01.20
Tägliche Abreise möglich!

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in der gebuchten Hotelkategorie
  • Verpflegung: Amerikanisches Frühstück
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgelder
  • Inlandsflüge in Economy Class gemäß Tourverlauf
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Deutschsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Betreuung durch unser europäisches Management vor Ort
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Visagebühren bei der Einreise (USD 30 pro Person)
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Weitere Mahlzeiten
  • Langstreckenflug
  • Trinkgelder

Wir buchen auch gerne die Langstreckenflüge für Sie - wann und ab welchem Flughafen möchten Sie fliegen?

Für Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken!


Back