Deccan Odyssey - Prachtvolles Maharashtra, 8 Tage/7 Nächte - Samstag zu bestimmten Terminen von September 2019 bis April 2021

Mumbai - Nashik - Aurangabad - Ajanta - Kothapur - Goa - Sindhudurg - Mumbai


Nostalgische Zugreise in Indien / Deccan Odyssey
Seit Beginn des Schienenverkehrs in Indien sind Zugreisen mit Faszination und Mystik verbunden. Indische Fürsten und britischer Adel pflegten oft mit ihrem luxuriösen „Palast auf Schienen“ zur Jagd oder zu Feierlichkeiten in die Wildnis, die Wüste oder in die Berge zu fahren. Heute führt der Deccan Odyssey das Erbe fort und bietet faszinierende Reiseprogramme, die die ganze Exotik und den Zauber der indischen Landschaft einfangen. Diese Kreuzfahrten auf Schienen lassen die Pracht und Extravaganz der Paläste wieder aufleben und die Traditionen und kulinarischen Besonderheiten der Städte und Dörfer, die vom Wandel der Zeit fast unberührt blieben, ein Erlebnis werden. Jede dieser Luxuszugreise mit dem Deccan Odyssey ist ein einmaliges Erlebnis voller Romantik, Abenteuer und Stil.
Die Passagierwagen beherbergen jeweils vier Kabinen, die Wagen mit Präsidentensuiten jeweils zwei und eine Kabine steht Gästen mit Behinderung zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es einen Gesellschaftswagen und einen SPA-Wagon. Wie wäre es mit einer Massage zur Entschleunigung während der Fahrt? In zwei Restaurantwagen wird exquisite indische und internationale Küche serviert. Erfahrenes Servicepersonal verspricht Ihnen hochwertigen Service an Bord.

Der Deccan Odyssey setzt sich aus 21 luxuriösen Wagen zusammen, von denen elf der Unterbringung der Reisegäste dienen. Die Ausstattung der eleganten Kabinen spiegelt das fürstliche Leben einstiger Maharadschas wider. Einzel- oder Doppelbetten, WC, Dusche, Klimaanlage, Internetanschluss, Safe und Telefon sind die Vorzüge, über die Reisende des Luxuszuges verfügen können. Auf diese Weise wird die Fahrt zu einem einzigartigen Erlebnis, das noch lange im Gedächtnis bleibt. Damit der Aufenthalt an Bord des Zuges zu keiner Zeit langweilig wird, dienen die verbleibenden Wagen, die in einem schillernden Ambiente und extravaganten Luxus in Erscheinung treten, als Restaurants, Bars, Konferenzräume oder Wellnessbereich. Ein persönlicher Butler, der für das Wohlergehen der Gäste sorgt, ist das i-Tüpfelchen der Zugreise. Wer mit dem Deccan Odyssey durch Indien reist, kann sich sicher sein, dass die Märchen aus 1001 Nacht auch heute noch allgegenwärtig sind.

Deccan Odyssey – eine Fahrt der Superlative
Deccan Odyssey ist ein fahrender Palast, mit dem die Gäste die landschaftlichen und architektonischen Vorzüge Indiens auf ausgesuchten Routen kennenlernen. Die kontrastreichen Touren führen zu den schönsten UNESCO-Weltkulturerbestätten, die das bevölkerungsreiche Land zu bieten hat. Malerische Weinberge, sonnenverwöhnte Sandstrände, prunkvolle Paläste und heilige Stätten säumen die Schienen, auf denen der Deccan Odyssey sich seinen Weg durch Indien bahnt.



 


    Tag 01 - Samstag : Mumbai - Nashik

    Willkommen an Bord des Deccan Odyssey. Am frühen Abend ist der Treffpunkt am Chhatrapati Shivaji Bahnof in Mumbai. Gegen 15:30 Uhr werden die Formalitäten erledigt und nach einer Willkommens Zeremonie am Bahnhof beginnt Ihre Zugfahrt durch den Westen von Indien. Das Abendessen wird an Bord serviert. Die Übernachtungen sind in den Luxus Kabinen auf dem Zug vorgesehen. Der Zug fährt heute nach Nashik. (A)

    Tag 02 - Sonntag : Nashik - Aurangabad

    Ankunft in der heilige Stadt Nashik. Vor vielen Millionen Jahren fochten die Götter und Dämonen, die ständig im Streit miteinander lagen, einen erbitterten Kampf um einen Kumbh, einen irdenen Krug. Sie glaubten nämlich, dass sie unsterblich würden, wenn sie den Inhalt dieses Kruges trinken würden. Mit vereinter Kraft holten sie den Krug vom Meeresboden herauf, aber als sie ihn sicher in den Händen hatten, griff Vishnu nach ihm und rannte davon. Nach einem 12 Jahre dauernden Krieg besiegten schließlich die Götter die Dämonen und tranken den Nektar. Diese mythologische Begebenheit wird bei hinduistischen Illustrationen besonders häufig dargestellt. Während die Beteiligten damals um den Besitz des Kruges kämpften, sollen vier köstliche Tropfen des Inhalts auf die Erde gefallen sein – bei Allahabad, Haridwar, Nahsik und Ujjain. Seitdem gelten alle diese Orte als Heiligtum gemäß Hindu Mythologie. Sie verlassen Ihren Zug und fahren zum Godavari Fluss, wo die gläubigen Hindus auf den Badetreppen Ihre religiösen Rituale pflegen. Sie unternehmen einen Spaziergang durch den Bazar von Nashik um die alltäglichen Aktivitäten zu erleben.
    Indien gehört eigentlich nicht zu den Regionen, in denen man Weinbau erwarten würde. Das größte Anbaugebiet des Landes rund um Nashik, baut verschiedene Rebsorten an. Ein besonderer Vorteil der Weinanbaugebiete in Nashik besteht im Klima. Aufgrund des Klimas tragen die Reben sogar zwei Mal im Jahr, daher ist die Ausbeute in diesem Gebiet besonders groß. Vorwiegend sind es Weißweine, die in Nashik hergestellt werden, und sie haben einen vergleichsweise hohen Alkoholgehalt mit einem kräftigen Aroma, aber auch einen vollmundigen Geschmack. Sie werden zu einem Weingarten gefahren. Das Mittagessen ist auch im Weingarten vorgesehen. An Nachmittag werden Sie zurück zum Zug gefahren. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Der Zug fährt Richtung Aurangabad. (F/M/A)

    Tag 03 - Montag : Aurangabad - Ausflug nach Ellora

    Aurangzebs Sohn ließ 1679 dieses Grabmal für Aurangzebs Frau Rabia-ud-Darani erbauen. Nach dem Mittagessen auf dem Zug unternehmen wir eine Exkursion durch die Landschaft nach Ellora. Die Höhlen von Ellora liegen etwa 30 km von Aurangabad entfernt. Sind die Höhlen von Ajanta berühmt wegen der Malereien, so sind es bei diesen Höhlen die Skulpturen, die bei Besuchern Bewunderung hervorrufen. Die Höhlen von Ellora wurden erst gebaut, als die Höhlen von Ajanta bereits fertig waren. Man nimmt an, dass die Erbauer der Höhlen von Ajanta plötzlich ihre Arbeitsstelle verließen und nach Ellora kamen. Aber die Höhlen hier sind nicht alle buddhistischen Ursprungs wie die in Ajanta. Buddhistisch sind nur die ersten Höhlenbauten. Da der Buddhismus zu diesem Zeitpunkt schon an Bedeutung verlor, fügte man hinduistische und danach auch noch jainistische Höhlen hinzu. Nach der Besichtigung Rückfahrt zum Zug nach Aurangabad, Abendessen am Bord. (F/M/A)

    Tag 04 - Dienstag : Aurangabad - Ajanta - Kolhapur

    Der Zug kommt heute am Jalgaon Bahnhof an. Nach dem Frühstück verlassen wir den Zug und fahren zu den Ajanta Höhlen (UNESCO-Welterbe). Abgesehen von der Höhle Nr. 4 mit einem gratartigen Dach wie die Hühle in Karla sind all anderen Höhlen Klöster (Viharas) und keine Tempel (Chaityas). Vor der Höhle Nr. 4 steht ein jetzt zerfallener Stupa. Die Höhle Nr. 3 ist rechteckig und durch 12 sehr fein bearbeitete Säulen geschmückt. Außerdem findet man darin eine Reihe von Skulpturen, die Szenen aus einer der Jatakas darstellen. Die östliche Gruppe (Höhlen 6-10): Verhältnismäßig gut erhalten ist die Höhle Nr. 6, die Frauenskulpturen in ihr zeichnen sich durch die besonders gut ausgearbeiteten Haarknoten aus und sind auch sonst reich verziert. Außerdem kann man sich eine große Buddhastatue ansehen, und auch Ganesh ist vertreten. Die Höhle Nr. 7 ist die interessanteste der Höhlen von Aurangabad. Dies gilt insbesondere wegen der Figuren und Skulpturen. Die Frauenfiguren fallen wegen der knappen Bekleidung ins Auge, sind aber auch mit viel Schmuck verziert. Links von der Höhle steht eine riesige Darstellung eines Bodhisattva. Er bittet um Erlösung von 8 Ängsten, die als Feuer, Schwert des Feindes, Ketten, Schiffswrack, Löwen, Schlangen, verwirrter Elefant und Tod, dargestellt als Dämon, zu sehen sind. Der Zug fährt nach Kolhapur. (F/M/A)

    Tag 05 - Mittwoch : Kolhapur - Goa

    Vor langer Zeit war Kolhapur einmal die Hauptstadt eines mächtigen Marathenstaates. Im alten Palast ist einiges Sehenswerte ausgestellt, unter anderem eine Schwertersammlung. Einer der Maharadschas von Kolhapur starb in Florenz. Seine Leiche wurde dann an den Ufern des Arno verbrannt. Dort ist noch heute sein Chhatri (Ehrengrabmal) zu sehen. Sie besichtigen das Palast Museum (New Palace Museum) aus den 19. Jahrhundert. Anschließend bummeln Sie mit Ihrem Reiseführer durch die Bazare von Kolhapur. Dieser Ort ist bekannt in ganz Indien für die einfachen Latschen, welche auch zahlreich auf den lokalen Märkten angeboten werden. Nach Ihrem Besuch von Kolhapurs Markt und Bazar werden Sie zurück zum Zug gefahren. Der restliche Tag steht Ihnen für die Aktivitäten im Zug frei. Der Zug fährt heute zu dem bekannten Badeurlaubsort Goa. (F/M/A)

    Tag 06 - Donnerstag : Goa - Sindhudurg

    Heute erreichen wir Goa, Indiens kleinster Bundesstaat mit starken portugiesischen Einflüssen. Goa war eine Kolonie Portugals bis Ende 1961. Nach dem Frühstück verlassen wir den Zug und fahren nach Fontainhas, dem Latin Quarter von Panjim. Hier gibt es immer noch viele gut erhaltene Häuser im portugiesischen Architekturstil. Begeben Sie sich hinein in das UNESCO Weltkulturerbe und spazieren Sie in Fontainhas inmitten der farbenfrohen ziegelgedeckten Häuser in blau und rot.
    Sie fahren weiter nach Ribandar, die einstige Hauptstadt von Goa. Machen Sie einen Spaziergang und besuchen die alten Kirchen und die Ruinen des St. Augustinusturms. Fahrt zur Sahakari Gewürzplantage. Hier erleben Sie ein traditionelles Goa Fest, ein Essen mit Einflüssen der Hindus und der 400 Jahre alten portugiesischen Herrschaft aus Früchten des Arabischen Meeres: Shrimps, Königsfisch, Makrele. Außerdem gibt es „Feni“, einen starken Likör aus Cashewkernen. Nach dem Essen erwartet Sie eine Goan Folk Performance und eine Tour über die Plantage. Danach haben Sie die Möglichkeit, ein historisches portugiesisches Haus zu besuchen und damit in das Leben von Goa einzutauchen.
    Rückkehr zum Deccan Odyssey zum Abendessen. Fahrt nach Ratnagiri über die Konkan-Region, eine der reizvollsten Zugstrecken in Indien: im Westen das Arabische Meer, im Osten die Sahayadri Berge und weiter nach Sindhudurg. Übernachtung an Bord. (F/M/A)

    Tag 07 - Freitag : Sindhudurg - Mumbai

    Am Tag 7 der Reise fährt der Zug Richtung Sindhudurg, Dieser Ort liegt auf einer schroffen Insel, direkt vor der Küste von Malvan. Genießen Sie das Frühstück an Bord des Zuges. Später Besichtigung der heiligen Stadt Sindhudurg. Zum Mittagessen werden Sie zum Zug gefahren, dann findet die zweite Etappe der Besichtigung statt. Rückkehr zum Zug am Abend. Als der Zug seine Reise zurück nach Mumbai beginnt, genießen Sie das Abendessen. Übernachtung im Zug Deccan Odyssey und Fahrt nach Mumbai. (F/M/A)

    Tag 08 : Mumbai

    Heute kommen Sie mit Ihrem Luxus Zug Deccan Odyssey "Maharashtra Splendor" in Mumbai am Bahnhof Chhatrapati Shivaji Terminus Railway Station an. (F)

 

 

 

 

 

 

 



Alle genannten Preise sind pro Person im Doppelabteil bei 2 reisenden Personen

Kabinenkategorie Deluxe Kabine Präsidential Suite
Reisetermine 2019/2020:
21. September 2019
28. September 2019
02. November 2019
23. November 2019
21. Dezember 2019
18. Januar 2020
08. Februar 2020
22. Februar 2020
14. März 2020
11. April 2020
25. April 2020
4.450 6.720
Reisetermine 2020/2021:
31. Oktober 2020
21. November 2020
05. Dezember 2020
16. Januer 2021
06. Februar 2021
20. Februar 2021
13. März 2021
10. April 2021
24. April 2021
4.839 7.305

Individualreise - Preise in Euro pro Person ab/bis Mumbai gültig bis 24.04.2021.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in der Abteilkategorie
    7 Nächte im Deccan Odyssey
  • Verpflegung: Vollpension
  • Alle Transfers im klimatisierten Reisebus
  • Safari im Nationalpark
  • Besichtigungen wie angegeben, alle Eintrittsgelder
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitungen während der gesamten Reise
  • Örtliche Steuern
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Nationale und internationale Flüge
  • Visumgebühren
  • Ausgaben persönlicher Natur, Weitere Mahlzeiten
  • Foto- und Filmgebühren in den Besichtigungsstätten

Wir buchen auch gerne die Langstreckenflüge für Sie - wann und ab welchem Flughafen möchten Sie fliegen?

Für Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken!


Back