West- und Ostkasachstan, 15 Tage/14 Nächte, ab/bis Frankfurt, Individualreise mit Abreise je nach Flugtag

Frankfurt - Atyrau - Aktau - Mangystau - Almaty - Altyn Emel Nationalpark - Aktau und Katutau Berge - Zharkent - Zhundzha - Saty - Kaindy See - Charyn Canyon - Almaty - Astana - Korgalziner Seen - Frankfurt


    Tag 01 : Frankfurt - Atyrau (Montag, Freitag)

    Flug mit Air Astana KC 948 von Frankfurt nach Atyrau in West-Kasachstan am Kaspischen Meer 14.15/22.00 Uhr. Ankunft in Atyrau und Transfer zum Hotel. Übernachtung in Atyrau.

    Tag 02 : Atyrau - Saraijuk

    Die Stadt liegt im nordwestlichen Teil Kasachstans am Fluss Ural (Ural ist der russische Name, Zhayik der kasachische), 45 km entfernt vom Nordufer des Kaspischen Meeres. Nach der üblichen Definition der Grenzen Europas liegt Atyrau teilweise in Asien und in Europa. Der Fluss Ural teilt Atyrau in einen europäischen und einen asiatischen Stadtteil. Die Stadt mit etwa 200.000 Einwohnern liegt etwa zu gleichen Teilen auf europäischem und asiatischem Gebiet. Während der Flughafen von Atyrau auf europäischem Boden liegt, befinden sich die beiden Bahnhöfe der Stadt demzufolge bereits auf asiatischem Territorium. Erleben Sie eine Stadtrundfahrt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Kathedrale, Isatay-Makhambet Gedenkstätte, Zentralmoschee und Victory Park. Sie haben die Gelegenheit, auf der längsten Fußgängerbrücke Kasachstans über den Ural Fluss zu spazieren. Nachmittags Besuch in Saraijuk, 50 km nördlich von Atyrau, am rechten (westlichen) Flussufer, das durch einen neuen Gebäudekomplex auffällt. Er markiert den Ort des untergegangenen Sarajschyk, zerstört von Dschingis Khans Heeren, dann im 13. und 14. Jh., zu Zeiten der Goldenen Horde, ein bedeutender Handelsknotenpunkt zwischen Europa und Asien und wichtigste Station zwischen Saraj an der Wolga, der Hauptstadt der Goldenen Horde, sowie Urgench und Buchara im heutigen Usbekistan. Der Memorialkomplex umfasst Moschee, Museum und Pantheon für sieben kasachische Khans und gefindet sich unweit der freigelegten Mauerreste von Saraijuk. Übernachtung in Atyrau. (F, M, A)

    Tag 03 : Atyrau - Aktau

    Transfer zum Flughafen und Flug mit Air Astana KC 181 nach Aktau 10.20./11.20 Uhr. Aktau - Weißer Berg - so heißt die junge Großstadt auf dem hellen (Kreide-) Steilufer, so heißt auch Kasachstans einzige Hochseehafen südlich der Stadt. Aktau (früher Schevtschenko) hat etwas Großzügiges. Wie alle kasachischen Städte ist die Stadt mit großen Hochhausquadern raumgreifend in die weite Landschaft hineingebaut. Die Begrenzung durch die Uferlinie gibt Aktau eine "Skyline". Das Meer und das unglaubliche Licht an den ausreichend vorhandenen Sonnentagen lassen die Stadt fast mediterran wirken. Aktau zwingt sich der Umgebung nicht auf, ist kein Fremdkörper. Die meisten Häuser sind aus dem Muschelkalk der Küstenregion oder aus großen gelblichen Lehmziegeln gebaut, die Farbe stimmt mit der Tönung der Erde überein. Der Grundstein für Aktau wurde erst 1958 gelegt, nachdem man auf der Halbinsel Mangyschlak Öl und Uran gefunden hatte. Ankunft in Aktau. Transfer zum Hotel. Mittagessen. Besichtigungstour in der Stadt mit dem Stadtmuseum, Moschee, Orthodoxe Kirche, Platz der Republik, Stadtpromenade und Stadtdenkmal. Übernachtung in Aktau. (F, M, A)

    Tag 04 : Aktau - Shakpak Ata - Torysh Tal - Tuzbair

    Heute beginnt Ihre Reise in eine unbekannte Welt auf der Halbinsel Mangyschlak und im Landesinneren Richtung usbekische Grenze. In den Sand- und Kalksteinformationen der Halbinsel Mangyschlak sind zahlreiche Höhlen versteckt, die jahrhundertelang als Zufluchtsort oder Kultstätte genutzt wurden. Sie werden of als "unterirdische Moscheen" bezeichnet, sind aber in Wirklichkeit mehrheitlich Meditationsorte von Sufis gewesen, die sich hierher zum Fasten und zur Herstellung des direkten Kontakts mit Gott zurückzogen. Nach etwa 122 km Fahrt erreichen Sie die Nekropole von Schakpak Ata und besuchen die unterirdische Moschee. Sie wurde vom 10. bis 15. Jh. in den Felsen gearbeitet. Es gibt drei Eingänge, den Haupteingang auf einem Felsvorsprung, einen versteckten Eingang in einem Seitental und einen Einstieg vom Plateau aus. Die vier unterirdischen Räume sind wie ein Kreuz angelegt, der zentrale Saal am Schnittpunkt fällt durch aufwendige Säulen- und Deckengestaltung auf, seine Wände sind mit arabischen Schriftornamenten und Steingravuren verziert, unter ihnen Lotosblüten und geöffnete Hände, auch dies ist ein Verstoß gegen das islamische Abbildungsverbot. Auf dem Plateau markiert eine rechteckige Kuppel die Stelle, unter der sich der zentrale Saal befindet. Die Anordnung der Moschee weist Ähnlichkeiten mit frühen persischen Moscheen auf. Anschließend besuchen Sie die Canyons Schakpak Ata-say und Kapam-say. Dann besuchen Sie das Torysh-Tal, in dem unzählige fast runde durch Erosion entstandene "Steinbälle" liegen. Ein sphärischer Anblick, der aus einem Sience Fiction Film sein könnte. Die Steinbälle haben einen Durchmesser von 3 - 4 Metern und sollen vor etwa 180 - 120 Millionen Jahren entstanden sein.
    Mittagessen in einem kleinen Dorf.
    Am Nachmittag reisen Sie weiter ins Landesinnere zum Tuzbair Salzsee (Tuzbair bedeutet übersetzt "salziges Land") am Ustjurt Plateau. Unterwegs Stopp am legendären Scherkhala Berg (Tigerstadt), der wie eine riesige weiße Jurte aussieht. Besonders beeindruckend ist der Berg im Abendlicht, er scheint über der grauen Ebene zu schweben. Den Namen Tigerstadt trägt er in Erinnerung an eine Stadt, die im Mittelalter direkt an seinem Fuß lag und deren Bewohner sich gegen kalmückische Eroberer wie Tiger gewehrt haben sollen. Bei der Ankunft in Tuzbair unternehmen Sie einen Spaziergang zum Boden des Salzsees und Sie haben Gelegenheit zu eindrucksvollen Fotos während des Sonnenuntergangs. Abendessen und Übernachtung im Zeltcamp. (F, M, A)

    Tag 05 : Tuzbair - Beket Ata - Boszhira

    Ustjurt ist einer der Zapovedniks (Nationalparks) Kasachstans. Er wurde 1984 auf einer Fläche von über 2.200 Quadratkilometern geschaffen und umfasst den westlichen Rand des Ustjurt Plateaus mit seinen bizarren Erosionsstufen. Das Plateau reicht bis weit nach Turkmenistan und Usbekistan hinein. Mit einer Fläche von 200.000 Quadratkilometern erstreckt es sich vom sogenannten westlichen Tschink (Felsabbruch) zwischen dem Golf von Mangyschlak und der Wüste Karynzharyk bis zum östlichen Tschink am Westufer des Aralsees. Man könnte das Gebiet als das am besten geschützte Naturschutzgebiet Kasachstans bezeichnen. Die geografischen Gegebenheiten und die nicht vorhandene Infrastruktur erlauben keine andere Annäherung als z. B. zu Fuß, per Hubschrauber oder Hunderte Kilometer weit per Jeep. Die Kalk-Cliffs (Felsabbrüche) von Ustjurt, Tschinks genannt, sind von beeindruckender Schönheit.
    Nach dem Frühstück werden Sie einen der Felsenformationen besteigen und belohnt von einem atemberaubenden Panorama des blau-weißen Salzsees von Tuzbair. Nach einer Wanderung mit immer wieder neuen Formationen und Landschaftsansichten starten Sie zu einem Ausflug zur unterirdischen Moschee Beket Ata (18. Jh.), einem spirituellen, historischen und architektonischen Meisterstück. Die Meditationshöhle von Beket Ata gilt als die einzige kasachische unter all den hiesigen Heiligen und deren Pilgerstätten. Nach dem Mittagessen führt die Reise weiter in das Boszhira Tal, wo Sie auf einige Felsplattformen steigen und das Panorama der Umgebung genießen können, immer im Bewußtsein, dass diese Stellen mehr als 100 Meter unter dem Meeresspiegel des ehemaligen Tethys Meeres lagen. Das riesige Boszhira Tal, nur eine der Besuchsstätten auf dem Ustjurt Plateau, hat noch viele ungewöhnliche Aus- und Ansichten zu bieten, die man in der gegebenen Zeit nicht alle sehen kann. Das Abendessen wird in Ihrem Zeltcamp zubreitet. Übernachtung im Zeltcamp. (F, M, A)

    Tag 06 : Boszhira - Bokty - Zhanaozen - Aktau

    Am Morgen besuchen Sie den Berg Bokty auf einem flachen Felsen, am Fuß umgeben von Ton, der dem Berg mit seiner rötlichen Farbe einen außergewöhnlichen Eindruck verleiht. Ihr Guide weiss die besten Standpunkte für eine gute Ansicht dieser ungewöhnlichen Formation. Nach dem Mittagessen geht es weiter in die Karagiya Senke, die 132 m unter dem Meeresspiegel liegt, und damit als der niedrigste Punkt Kasachstans gilt. Das Tiefland erstreckt sich über 40 km bis nahe zum Kaspischen Meer. Das Abendessen wird noch von Ihrem Guide zubereitet. Anschließend fahren Sie zum Flughafen zum Abflug nach Almaty.

    Tag 07 : Aktau - Almaty

    Abflug mit Air Astana KC 860 nach Almaty 01.00/04.55 Uhr. Ankunft in Almaty. Transfer zum Hotel. Frühstück. 13.00 - 17.00 Uhr Stadtrundfahrt in Almaty. Heute entdecken Sie Almaty, früher Alma-Ata, die ehemalige Hauptstadt Kasachstans. Sie in die belebten Straßen und Höfe der Stadt ein und spazieren durch den schönen Panfilov-Park, wo sich jung und alt trifft. In der Mitte des Parks befindet sich die Heilige Himmelfahrtskathedrale, die der Baumeister Zenkov erbaute. Den Nachmittag können Sie selbst gestalten. Übernachtung in Almaty. (F)

    Tag 08 : Almaty - Altyn Emel Nationalpark

    Im Herzen Zentralasiens, 250 km von Almaty und südlich des Grat Jungar Tau, liegt der größte Nationalpark Kasachstans, der Altyn Emel. Die Fläche beträgt 520.000 Hektar und wurd am 10. April 1966 nach Entscheidung der Regierung eröffnet und zu einem natürlichen Schutzgebiet am rechten Ufer des Ili-Flusses erklärt. So konnte die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erhalten werden. Mittagessen im Dorf Basshi und Ausflug zu den Singenden Dünen. Abendessen und Unterkunft im kleinen Hotel "Altyn Emel" oder "Aigum Kum" im Dorf in Basshi (Zimmer mit DU/WC gemeinsam). Übernachtung in Basshi. (F, M, A)

    Tag 09 : Aktau und Katutau - Berge

    Sie verbringen den Tag im Nationalpark und unternehmen eine Wanderung durch die wunderschöne Naturkulisse der Aktau und Katutau - Berge. Hierbei handelt es sich um Kreideberge und der Grund für die erstaunliche Berglandschaft liegt darin, dass diese Berge sich einst vom Meeresgrund erhoben haben. Sie sind über 400 Millionen Jahre alt, 30 km lang und bilden ein eindrucksvolles Naturschauspiel. Mahlzeiten und Übernachtung im Hotel in Basshi. (F, M, A)

    Tag 10 : Altyn Emel Nationalpark - Zharkent - Zhundzha

    Nach dem Frühstück brechen Sie auf Richtung Zharkent (118 km). Hier endeten 1882 die russischen Land-Eroberungen von China. Die Stadt lag damals direkt an der Grenze zwischen Russland und China, was noch heute an zahlreichen Bauten zu erkennen ist. Sie besuchen die Moschee, die in eindrucksvoller Weise Elemente chinesischer und mittelasiatischer Baukunst vereint und von chinesischen Baumeistern ohne einen einzigen Nagel errichtet wurde. Mittagessen in Zharkent. Anschließend fahren Sie weiter bis nach Zhundzha. Abendessen und Übernachtung im Erholungsheim Kara Dala. Hier können Sie in heißen Quellen baden. (F, M, A)

    Tag 11 : Zhundzha - Saty - Kaindy See - Kolsai See - Saty

    Weiterreise in das Bergdorf Saty und Ausflug zum Kaindy See, einem Bergsee in Kasachstan, 129 km südöstlich von Almaty. Der See befindet sich auf 2.000 m Höhe und hat eine Länge von 400 m, an einigen Stellen ist er bis 30 m tief. Er entstand durch einen großen Erdrutsch im umliegenden Kalkstein. Die Aufschüttung an Kalkstein sperrte die Schlucht zu Kaindy wie ein künstlicher Damm ab und so sammelt sich das Regenwasser im Becken. In der Mitte des Sees befinden sich abgestorbene Fichtenstämme. Mittagessen bei einer Familie. Nachmittags fahren Sie zum Kolsai See und unternehmen eine Wanderung. Abendessen und Übernachtung in einem Gasthaus in Saty. (F, M, A)

    Tag 12 : Saty - Charyn Canyon - Almaty

    Diese Tour durch eine abwechslungsreiche Landschaft nimmt fast den ganzen Tag in Anspruch mit Spaziergang am Canyon. Für die Kasachen ist dies der kleine Bruder des Grand Canyon in Amerika. Der Charyn Canyon erstreckt sich auf rund 154 km entlang des gleichnamigen Flusses und liegt rund 195 km östliche der Hauptstadt zur Grenze nach China. Gigantische Felsformationen erfreuen die Besucher jeden Tag aufs Neue. Etwa zwei Stunden Wanderung schließen sich an. Mittagessen in einem Cafe unterwegs. Am Abend gegen 18.00 Uhr erreichen sie wieder Almaty. Übernachtung in Ihrem Hotel in Almaty. (F, M)

    Tag 13 : Almaty - Astana - Ausflug zu den Korgalziner Seen

    Morgens Flug mit Air Astana KC 851 nach Astana 08.45/10.30 Uhr. In Astana werden Sie erwartet zu einem Tagesausflug in die Steppe. Ca. 150 km südwestlich von Astana liegt ein fast 3.000 qkm großes Schutzgebiet, genannt Kolgalziner Seen. Das größte zusammenhängende Feuchtgebiet in der eurasischen Steppe wurde 2008 endlich als Unesco Weltnaturerbe nominiert; vorausgegangen waren über zehn Jahre Arbeit vieler Fachleute und Organisatoren auf nationaler und internationaler Ebene. Das Gebiet ist wegen seiner einmaligen Fauna und Flora streng geschützt. Unter den 300 Vogelarten, die das Gebiet Tengiz und Korgalziner Seen von Mai bis September als Brut- und Zugvögel bevölkern befinden sich auch mehr als 14.000 rosa Flamingos, die auf den Seen nisten. Sie verbringen einen entspannten Tag im Nationalpark und werden sicherlich zahlreiche interessante Vogel- und Tierarten beobachten können. Mittagessen bei einer Familie im Park. Rückkehr nach Astana. Übernachtung in Astana. (F, M)

    Tag 14 : Astana

    Frühmorgens Ankunft in Astana, der neuen Hauptstadt Kasachstans. Transfer zum Hotel. Die Stadtrundfahrt beginnt im alten Teil der Stadt auf der rechten Seite des Ishim Flusses. Sie besuchen den Verfassungsplatz, das Museum des ersten Präsdidenten und die Kongresshalle. Entlang des Ishim Flusses gehen Sie ein Stück an der Uferpromenade und sehen die Dynamik und den Fortschritt dieser Stadt. Es geht weiter zu einigen der spektakulärsten architektonischen Bauwerke des modernen Astana mit Unabhängigkeitsplatz, dem grünen Wasser-Boulevard und dem runden Platz im Zentrum der Neustadt. Anschließend sehen Sie das Zentrum der Kultur der Republik Kasachstans, das Nationalmuseum mit dem goldenen Mann, bekannt nicht nur in den Steppen Kasachstans sondern in ganz Zentralasien. Nach Plänen von Sir Norman Foster wurde 2006 eine gläserne Pyramide fertiggestellt, die als "Palast des Friedens und der Eintracht" bereits in die Geschichte eingegangen ist - als Austragungsort für Treffen der führenden Vertreter der Weltreligionen. Besuch des Bajterek Towers im Zentrum der Stadt und Sie sehen das Unterhaltungszentrum Khan Shatyr, das größte Zelt der Welt, 150 m hoch, aus sonnendurchlässigem Kunststoff mit Läden, Wildwasserbahnen, Spa-Center, Restaurants, Kino u.v.m. Rückkehr ins Hotel. Übernachtung in Astana.

    Tag 15 : Astana - Abreise

    Gelegenheit zu Unternehmungen auf eigene Faust. Transfer zum Flughafen.
    Flug mit Air Astana mit KC 921 nach Frankfurt 16.10/18.30 Uhr.

 

 


 

Anzahl Personen 2 4

EZ-Zuschlag

Superior, 3-4 Sterne 4.315 3.565 245

Individualreise - Preise in Euro pro Person ab/bis Frankfurt, gültig bis 31.12.2018. Kein Visum erforderlich für Kasachstan!

Im Preis eingeschlossene Leistungen:
  • Unterbringung in der gehobenen Hotelkategorie (ortsbedingt)
  • Verpflegung:Frühstück oder wie angegeben
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgelder inklusive für die Nationalparks
  • Internationale und nationale Flüge mit Air Astana in Economy Class (Miles & More Mitglied)
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Englischsprachige örtliche Reiseleitung in West-Kasachstan und Astana (n Almaty deutschsprachig möglich)
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
Ort Superior
Atyrau Laeti***
Aktau Silk Way***
Halbinsel Mangystau Zelt
Astana Kazzhol****
Almaty Kazzhol****

Alle Flüge ab/bis Frankfurt sind enthalten.

Für Informationen oder zum Buchen bitte hier klicken!


back